BE LOGIC - Workshop über Qualitätsstandards (Paris) 29/10/10

<Zurück

Die Partner des BE LOGIC Projektes haben am 29. Oktober in Paris ein Workshop über den Bedarfs an neuen Qualitätsnormen für die Verkehrslogistik.


Zusammenfassug des Projektes

Die effiziente Nutzung von Verkehrsträgern und –mitteln setzt voraus, dass man die Möglichkeiten erkennt und die richtigen logistischen Entscheidungen trifft. Ein Gradmesser für die entsprechende Leistung (Benchmarking) ist ein Instrument, das hilft, diese Frage zu beantworten.

BELOGIC-Projektvision
Das größte Potenzial zur Verbesserung der Logistikleistung besteht bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), einschließlich Versendern von relativ geringen Transportmengen. Daher wendet BELOGIC die Benchmarking-Methodik in erster Linie darauf an, die Logistikleistung von KMU zu messen.

Die Hauptziele von BELOGIC sind:

  • Verbesserung der Effizienz der verschiedenen Verkehrsträger und ihres Zusammenspiels;
  • Förderung der Entwicklung eines hochwertigen Logistiksystems.

Hieraus ergeben sich wiederum folgende Ziele und zu untersuchende Fragen:

  • Entwicklung einer Methodik zur quantitativen Bewertung der Leistung im Bereich der Verkehrslogistik auf verschiedenen Ebenen in Europa und weltweit;
  • Anwendung der Benchmarking-Methodik zwecks Bewertung der auf die Logistik und Intermodalität ausgerichteten Maßnahmen der Mitgliedstaaten der EU und anderer Länder;
  • Bewertung der im Bereich der Verkehrslogistik getroffenen Entscheidungen und der Leistung der Versender und Logistikdienstleister in diesem Bereich;
  • Bewertung der Leistung im Bereich Verkehrslogistik an Umschlagplätzen;
  • Prüfung der für die Verkehrslogistik geltenden Qualitätsnormen (z.B. ISO, CEN);
  • Prüfung des Bedarfs an neuen Qualitätsnormen für die Verkehrslogistik.

Dieser Ansatz beinhaltet drei Perspektiven:

  • die Perspektive der politischen Entscheidungsträger,
  • die Perspektive der Verkehrsketten,
  • die Perspektive der Umschlagplätze.

Mehr info auf www.be-logic.info

 

Oben