Studie zur Bewertung verschiedener KV-Techniken 28/11/12

<Zurück

Sowohl die EU-Kommission mit ihrem Verkehrsweißbuch als auch die Schweiz setzen auf eine Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene. Die UIRR hat eine Studie veröffentlicht, in der die heute übliche vertikale Verladetechnik von Sattelanhängern im Vergleich zu drei neuen Techniken untersucht wird, die in jüngster Zeit viel diskutiert werden: Cargobeamer und zwei Varianten von Modalohr. Die vergleichende Wirtschaftlichkeitsstudie wurde von KombiConsult am Beispiel des Verkehrskorridors durch die Schweiz über den Gotthard durchgeführt.

Die UIRR hat die Ergebnisse der Studie am 28. November in Bern der Öffentlichkeit präsentiert.

Ihr Ergebnis: Das bestehende System des Kombinierten Verkehrs mit standardisierten Ladeeinheiten (Containern, Wechselbehältern und kranbaren Sattelanhängern) schneidet mit Abstand am günstigsten ab. Die Förderung teurer Spezialwagons ist keine Alternative zum Ausbau des Gotthard Korridors auf 4m Eckhöhe.

Die Studie ist zunächst nur in Deutsch verfügbar, eine englische Version ist in Vorbereitung und wird in den ersten Dezembertagen auf der UIRR Webseite bereit stehen.

Entsprechende Dokumente
Gesamte Studie DE EN
Oben