Bahnsektor unterstreicht die Auswirkungen der Einführung von Mega-Trucks 20/07/07

<Zurück

Die Debatte zur eventuellen Einführung in das europäische Strassennetzwerk von Mega-Trucks, die die zurzeit geltenden Standardlänge und - gewichte überschreiten, ist in vollem Gange.

Die Hauptfrage ist mehr spezifisch, ob längere und schwerere LKWs (wie immer ihre Initiatoren sie benennen: “Monster-Trucks”, “Mega-Trucks”, “Gigaliners“, oder noch “Ecocombis”), die 25.25m gross sind und bis 60 Tonnen wiegen, auf der europäischer Strasseninfrastruktur zugelassen werden sollten.

Unter Berücksichtigung der schon voraussehbaren Konsequenzen (Rückkehr von Verkehr von der Schiene auf die Strasse) und der die noch geschätzt werden müssen (Strassenüberlastung, schädliche Emissionen, Gefahrenabwehr, Kosten des Strasseninfrastrukturausbaus), haben die Vereiningungen UIC, CER, EIM, UIRR, UNIFE und ERFA eine Pressemitteilung sowie eine Broschüre veröffentlicht, die erklären warum die Argumente der Mega-Truck Lobby die Politiker in die Irre führen. 

Entsprechende Dokumente
Zulassung von Megatrucks: Fakten und Argumente DE EN FR
Pressemitteilung 19.07.07 DE EN
Oben