CEN stimmt für EN13044 (ILU-Code) 03/11/10

<Zurück

Mit großer Mehrheit hat das Europäische Komitee für Normung CEN die überarbeitete Norm EN13044 zur Kennzeichnung intermodaler Ladeeinheiten (ILU) angenommen. Sie bringt eine grundlegende Modernisierung des Kodifizierungssystems für Ladeeinheiten im Kombinierten Verkehr.

Die Kodifizierung von Ladeeinheiten, die aus drei Schrit-ten besteht, wird neu geordnet:

  1. Prüfung ob der Behälter den Sicherheitsanforderungen entspricht, d.h. normgerecht gebaut wurde.
  2. Zuteilung eines Profilkodes. Dieser zeigt an, auf welchen Schienenstrecken der Behälter fahren darf.
  3. Eigentümermarkierung

Während bisher der Besitzer jede Ladeeinheit individuell bei einer Bahn oder einem KV-Operateur kodifizieren lassen musste, werden diese künftig gleich mit Zulassungszertifikat und Profilkode vom Hersteller ausgeliefert.

Die Eigentümeridentifizierung von Wechselbehältern und Sattelaufliegern soll in Zukunft wie bei Seecontainern erfolgen. Für diese gibt es den weltweiten, vom „Bureau International des Containers“ in Paris vergeben, BIC-Code. Das bisherige System würde nicht über eine ausreichende Menge an Kodes verfügen, wenn in Zukunft alle europäischen Transporteure, die Ladeeinheiten besitzen, einen solchen Kode erwerben wollten.

Für alle Unternehmen, die nur Europaverkehre durchführen, wird die UIRR ab Juli 2011 einen kompatiblen ILU-Code vergeben.

 

Struktur des BIC- und ILU-Codes

ABCU 001234 3
Eigentümerschlüssel, vierter Buchstabe “U” für weltweite Nutzung, A, B, D, E, K für ILUs - Registriernummer
Prüfziffer

 

Von den Vorteilen profitieren alle an der Transportkette beteiligten Akteure:

  • Alle Ladeeinheiten, auch wenn sie zunächst nur für Verwendung im Straßenverkehr beschafft werden, sind „kombifähig“.
  • Logistikunternehmen können ihre Ladeeinheiten nach eigenen Kriterien durchnummerieren.
  • Keine neue Kodifizierung beim Verkauf/Kauf gebrauchter Ladeeinheiten.
  • Kompatible Eigentümerkodes BIC- und ILU-Code erleichtern die Datenverarbeitung.
  • Einsparung an Arbeitszeit: EDV-gerechter Kode verringert Eingabefehler da 95% möglicher Tippfehler durch die Prüfziffer erkannt werden.
  • Eignung für automatische Schrifterkennung OCR.
  • Kompatibilität mit der „Informatisierung des Schienenverkehrs“ TAF-TSI.

UIC-Bahnen und UIRR-Operateure haben Ende Oktober auf der Interunit-Generalversammlung einen Umsetzungsplan für die Anwendung der Norm beschlossen:

  1. Informationskampagne der Fachöffentlichkeit und der KV-Kunden u.a. mit einer mehrsprachigen Broschüre ab Frühjahr 2011.
  2. Ab Juli 2011 beginnt die UIRR mit der Vergabe der ILU-Codes, Bahnen und UIRR-Gesellschaften beginnen mit der Ausgabe der neuen Kodifizierungsschilder.
  3. Nach einer Übergangszeit von drei Jahren, ab Juli 2014, akzeptieren Bahnen und UIRR Gesellschaften nur noch Ladeeinheiten mit BIC- oder ILU-Code.
  4. Nach einer Übergangszeit von acht Jahren, ab Juli 2019, müssen alle Ladeeinheiten auch das neue Kodifizierungsschild tragen.

 

Beispiele von neuen Kodifizierungschilder für Wechselbehälter

Entsprechende Dokumente
Volltext (PDF) DE EN FR
Einführung eines ILU-Codes für Wechselbehälter und Sattelauflieger DE EN FR
Oben