CFL Multimodal: intermodale Logistiklösungen von Luxemburg aus EU Industriezentren 07/12/20

<Zurück

Source: https://www.dvz.de/advertorials/cfl-multimodal-luxemburg.html

 

Mit intermodalen Logistiklösungen verbindet CFL multimodal von Luxemburg aus europäische Industriezentren

Der Bedarf der Industrie an nachhaltigen Transportlösungen auf der Schiene wächst stetig und stellt die Umschlagkapazitäten von europäischen Kombi-Terminals auf den Prüfstand. Dank eines modernen, intermodalen Terminals und zweier Plattformen der Autobahn auf Schienen ist CFL multimodal Spezialist für intermodale Logistiklösungen und den Umschlag von Gütern auf die Schiene.

Der intermodale Terminal im Eurohub Süd - ein attraktiver Standort im Herzen Europas

Immer mehr Unternehmen entscheiden sich für den umweltfreundlichen Verkehrsträger Schiene. Die Verkehrsverlagerung auf die Schiene erleichtert aber nicht nur überlastete Hauptverkehrsachsen, sondern fordert die Umschlagkapazitäten von intermodalen Terminals in Europa heraus. Die Lage des intermodalen Terminals in Bettemburg-Düdelingen ist aufgrund der Nähe zum Autobahnnetz und unmittelbar angrenzend an den internationalen Rangierbahnhof Luxemburgs ideal für das Handling jeder Art von intermodaler Transporteinheit: Mit insgesamt vier Gleisen und zwei Plattformen der Autobahn auf Schienen zu je 700m ist der Terminal für die horizontale und vertikale Verladung von Containern, Wechselbehältern und Sattelanhängern (kranbare und nicht-kranbare) ausgestattet und ermöglichte so nahezu 210.000 Handlings in 2019.

Um das wachsende Transportaufkommen zu meistern, investiert CFL terminals, Tochtergesellschaft von CFL multimodal und Betreiber des intermodalen Terminals, in innovative, technische Ausstattung und bietet eine Vielzahl von Services an.

Digitale Dienstleistungen und modernste Technologie verkürzen Umschlag- und Ladezeiten und reduzieren Kosten

 

Seit Eröffnung des neuen Terminals in 2017 stehen Digitalisierung und Nachhaltigkeit für CFL terminals an erster Stelle, um den bestmöglichen Service für seine Kunden zu bieten. Das rund um die Uhr geöffnete (24/7) Terminal wird daher ausschließlich mit grünem Strom betrieben. Der Registrierungsprozess von Transporteinheiten wird mit dem Einsatz von kontaktlosen Self-Check-In Terminals und OCR-Photo-Gates vereinfacht: Automatische Auslesung und Speicherung des Nummernschilds, des ILU-Codes, des ISO-Codes und der Gefahrstoffkennzeichnungen. Das Kundenportal ETIS liefert Daten über den Status der Züge und der Transporteinheiten. So können Check-In-Berichte und Bilder der OCR-Foto-Gates abgerufen werden. Zum Serviceangebot zählt auch der, für die Kunden des Terminals verfügbare, gesicherte Truck-Stop, der über eine eigene Ausfahrt vom Terminal direkt zu erreichen ist.

Gemeinsam mit der Wartungswerkstatt von CFL technics hat CFL terminals ein Konzept entwickelt, das Reparaturprozesse beschleunigt: Nach dem Check-In werden die Transporteinheiten auf ihre Transporttauglichkeit geprüft und bei kleineren Schäden auf einer „Speed-Repair-Lane“ schnell repariert. In Kürze wird außerdem eine neue Werkstatt in unmittelbarer Nähe zum Terminal eröffnet, die es den Intermodaloperateuren erlaubt, Wartungs- und Reparaturarbeiten an Wagons zentral und vor Ort durchführen zu lassen, um somit Standzeiten des rollenden Materials zu verkürzen.

Autobahn auf Schienen – Ein Schlüsselkonzept, der den „modal shift“ verstärkt

Die Plattformen der Autobahn auf Schienen, die mit der LOHR Railway System-Technologie ausgerüstet sind, ermöglichen eine schnelle und effiziente Be- und Entladung von bis zu 40 kranbaren oder nicht-kranbaren Sattelaufliegern gleichzeitig. Ziel ist es, die Verladung von Sattelaufliegern in Nord- und Zentraleuropa weiter zu begünstigen, um eine effiziente intermodale Vernetzung zwischen Nord- und Südeuropa via Luxemburg herzustellen.

Mit intermodalen und nachhaltigen Logistiklösungen steuert CFL multimodal weiter darauf zu, den Markt für kranbare und nicht-kranbare Sattelauflieger zu erschließen, um europäische Industriezentren von Luxemburg aus schneller und kosteneffizienter miteinander zu verbinden und das Leistungsangebot für seine Kunden zu verbessern.

Intermodale Verbindungen von CFL multimodal in Europa

Bild: Intermodale Verbindungen von CFL multimodal in Europa

 

Über CFL multimodal

Die Gruppe CFL multimodal steht für einen globalen Dienstleister, der alle Bereiche der multimodalen Logistikkette abdeckt. Mit 12 Unternehmen in 6 europäischen Ländern vertreten, bieten CFL multimodal und die Schwestergesellschaft CFL cargo ein qualitativ hochwertiges und auf den Kunden zugeschnittenes Dienstleistungsportfolio an: kombinierter und konventioneller Schienengütertransport, Wagonwartung und -reparatur, Zollabfertigung sowie Speditions- und Logistikleistungen. In Luxemburg beziehen sich die Aktivitäten von CFL multimodal auf den intermodalen Terminal Bettemburg-Düdelingen im Eurohub Sud Logistik Park. Mit seiner strategischen Lage auf dem Rail Freight Corridor 2 (North Sea-Mediterranean) und mitten auf den Hauptachsen der europäischen Transportrouten, ist dieser multimodale Hub durch seine vorteilhafte Lage für die Zusammenführung multimodaler Transportströme sowohl europaweit, als auch darüber hinaus, geeignet. Mit einer jährlichen Kapazität von maximal 600.000 UTI und ausgestattet mit neuesten Technologien bezüglich Sicherheit und Überwachung, ist der intermodale Terminal Bettemburg-Düdelingen mit den Hauptseehäfen sowohl als mit den wichtigsten Industrieregionen durch kombinierte Shuttle Züge verbunden.

Oben